Unterm Rad

Hans Giebenrath ist ein hochbegabter Schüler und der Beste auf seiner Schule. Daher steht ihm die Möglichkeit offen, zum Landesexamen nach Stuttgart zu gehen. Um in Stuttgart erfolgreich zu sein, lernt Hans Giebenrath mit der Unterstützung durch den Direktor, den Dorfpfarrer und verschiedene Lehrer schon Wochen vorher täglich. Zum Leid Hans Giebenraths bleibt es ihm im Sommer aufgrund dessen verwehrt, sich etwa um seinen Kaninchenstall zu kümmern oder angeln zu gehen. Hans soll und darf nur lernen – ein Aufwand, der sich letztlich bezahlt macht: Hans schließt als Zweitbester ab und darf auf das Seminar in Maulbronn gehen.

Danach kann Hans die Sommerferien genießen, doch schon bald lässt er sich dazu überreden, intensiv zu lernen und sich auf das Seminar vorzubereiten. Hans´ freie Zeit ist somit dahin und er ist wieder vollständig mit Lernen ausgelastet.

Als der Herbst naht, geht Hans nach Maulbronn. Dort freundet er sich schon bald mit Heilner an. Als Heilner nach einer Prügelei zur Strafe in den Karzer muss, wird er in Maulbronn zum Außenseiter. Auch Hans bringt nicht den Mut auf, zu seinem Freund zu stehen und die beiden gehen sich in der Folge aus dem Weg. Erst als Heilner krank wird und Hans ihm einige Krankenbesuche abstattet, finden die beiden Junge  wieder zueinander. Nun wird auch Hans von den anderen Schülern gemieden. Wenig später wird Heilner aufgrund eines Fluchtversuchs aus Maulbronn aus dem Seminar herausgeworfen. Hans geht es inzwischen sehr schlecht, seine schulischen Leistungen lassen stark nach. Schließlich wird er auf einen Erholungsurlaub geschickt.

Als Hans in seine Heimat zurückkehrt, kümmern sich seine früheren Unterstützer nicht mehr um ihn. Doch während er Schumacher Flaig beim Keltern von Äpfeln hilft, trifft der Junge auf Flaigs Nichte Emma. Am Abend beobachtet er Emma heimlich in ihrem Zimmer, sie bemerkt Hans und gibt ihm einen Kuss. Zu seinem erneuten Leid erfährt er aber am nächsten Tag, dass Emma bereits wieder nach Heilbronn abgereist ist.

Dann beginnt Hans eine Mechanikerlehre. Hier trifft er seinen ehemaligen Schulkameraden August wieder. Dieser nimmt Hans eines Sonntags mit nach Bielach und lädt ihn zum Biertrinken ein. Nachdem die Jungen in zwei Wirtshäusern waren, will Hans nach Hause, weil er sehr betrunken ist. Auf dem Heimweg fällt er in einen Fluss und wird aus diesem am nächsten Tag tot geboren.

Teilen:FacebookTwitterGoogle+

Autor

Andere Zusammenfassung

Deine Meinung ist uns wichtig

*