Krabat

Anzeige

Willst Du mehr über „Krabat“ wissen? Lektürehilfe.de bietet eine längere Zusammenfassung, detaillierte Charakterisierungen der Protagonisten und mehrere Dokumente wie eine Analyse, eine Interpretation und Steckbriefe. Auf Lektürehilfe.de kannst du viel mehr über Krabat und die Kantorka und die verschiedenen Motive dieser spannenden Erzählung erfahren. Wir haben für Dich auch das Buch mit dem Film verglichen.

Lektürehilfe zu Krabat


Im Roman Krabat von Ottfried Preußler aus dem Jahr 1971 geht es um die Geschichte des vierzehnjährigen Waisenjungen Krabat, der sich einem Mühlenmeister der dunklen Künste verpflichtet und schließlich nach dreijähriger Zeit als Mühlknappe von einem Mädchen aus den Zwängen des Meisters befreit wird.

 

Als Betteljunge zieht Krabat zusammen mit zwei Freunden durch verschiedene Dörfer. Eines Tages macht sich der Junge heimlich und alleine auf den Weg zur Mühle im Koselbruch. Er tritt dort in den Dienst des Mühlenmeisters. Damit beginnt sein erstes Jahr auf der Mühle. Im Dienst des Meisters stehen insgesamt zwölf Lehrlinge und Gesellen. Mit einem von ihnen, dem Altgesellen Tonda, freundet Krabat sich an. Alle Mühlknappen arbeiten tagsüber in der Mühle; nur an Neumondnächten fährt Herr Gevatter mit seinem Fuhrwagen vor, und die Gesellen müssen dann auch nachts arbeiten.

 

Um die Osterzeit werden alle Jungen vom Meister dazu aufgerufen, sich „ein Mal zu holen“, welches sie an ihn bindet. Krabat tut dies im ersten Jahr zusammen mit Tonda. Gemeinsam verbringen sie dafür eine Nacht an einem Ort, an dem jemand verstorben ist. In der Zeit, die die Jungen im Freien verbringen, hört Krabat das erste Mal die singenden Mädchen aus dem Dorf Schwarzkollm. Er ist fasziniert von der Stimme der Kantorka. Nach einiger Zeit auf der Mühle erfährt der Junge, dass dort eine Dunkle Schule ist, in die  er vom Meister aufgenommen wird. Jeden Freitagabend verwandeln sich die Mühlknappen in zwölf Raben und lernen, auf einer Stange in der Kammer des Meisters sitzend, Zauberformeln. Die Formeln stammen aus dem Koraktor, einem Buch, aus dem der Meister vorliest.

 

Am Ende des ersten Jahres auf der Mühle verstirbt der Altgesell Tonda. Krabat bedauert dessen Tod. Erste Zweifel über den Dienst auf der Mühle kommen in ihm auf. Hanzo ist jetzt der neue Altgesell. An die Stelle Tondas tritt ein neuer Knabe namens Witko in den Dienst des Meisters. Krabat entwickelt sich körperlich weiter und wird älter. Er denkt oft an die Kantorka. Sein Wunsch, ihr persönlich zu begegnen, wächst. Jedoch weiß Krabat, dass er das Mädchen in Gefahr bringt, sollte der Meister von ihr erfahren. Mit der Zeit freundet Krabat sich mit Michal an und nimmt auch den unscheinbaren Gesellen Juro stärker wahr. Zwischen den Jungen entwickelt sich ein Vertrauensverhältnis.

Krabat lernt fleißig und macht nach anfänglichen Schwierigkeiten besonders in der Schwarzen Kunst Fortschritte, die auch dem Meister auffallen.

 

Am Ende von Krabats zweitem Mühlenjahr verstirbt Michal, und Lobosch, einer der Jungen, mit dem Krabat als Betteljunge unterwegs gewesen war, kommt auf die Mühle. Krabat findet heraus, dass der Müller einen Pakt mit Herrn Gevatter geschlossen hat und diesem deshalb jährlich ein Opfer erbringen muss. Der Junge will den Meister nun für die Tode von Tonda und Michal zur Rechenschaft ziehen. Von Juro wird er über die Möglichkeit, sich von der Mühle freibitten zu lassen, aufgeklärt. Dies könne nur ein Mädchen tun, welches Krabat liebe und die Probe des Meisters bestehe. Krabat denkt sofort an die Kantorka. In einem heimlichen Treffen mit ihr sichert sie ihm ihre Hilfe zu. Allerdings bietet ihm der Meister an, sein Nachfolger auf der Mühle zu werden, da er selbst als Zauberer an den Hof des Fürsten gehen will. Krabat lehnt das Angebot ab. Stattdessen bereitet er sich mit Juro auf die Probe vor, die der Meister dem Mädchen in den Weg stellen wird.

 

Am Ende des dritten Lehrjahres kommt die Kantorka zur Mühle im Koselbruch und bittet den Jungen frei. Der Meister verbindet ihre Augen und fordert sie auf, den Jungen blind unter den Gesellen herauszufinden. Es gelingt ihr. Die Mühle im Koselbruch geht in Flammen auf. Der Meister verbrennt in ihr, aber die Mühlengesellen sind frei.

 

Teilen:FacebookTwitterGoogle+

Autor

Otfried Preußler

Otfried Preußler (geboren als Otfried Syrowatka am 20. Oktober 1923 i...

Andere Zusammenfassung

Kommentare

  1. Sehr gut

  2. Melani Hoffer meint:

    Sehr sehr sehr sehr sehr sehr gut Danke danke danke danke danke ♥♡♥♡

  3. Sehr gelungene Zusammenfassung !
    Sachlich, chronologisch und ohne Interpretation. Bene

  4. Gut gemacht und sehr verständlich 🙂

  5. Sehr gutes Buch und eine FANTASTISCHE, TOLLE UND COOLE Zusammenfassung !
    Ich wusste nicht so viel über das Buch, aber Dank der Zusammenfassung kenne ich es schon inerhalb von 2 Minuten . 1++++++++ würde ich geben .

    Thx !!!

    • Ja echt. Ich musste für meine Klassenarbeit lernen und war mir total unsicher. und jetzt: 1-!
      Wow echt krass.Danke♥

  6. Diese zussmmenfassung ist sehr hilf reich da ich mich auf meine arbeit in der schule vorbereiten muss:)
    Und diese zusammenfassung war echt hilf reich danke♥

  7. Danke für diese super zusammenfassung

  8. Super

  9. Alex :D meint:

    Richtig gut macht mehr davon 😀 danke

  10. Sehr sehr gut! Danke!!! habe am Montag Leseverständnis, und jetzt ist es Donnerstag. Hat mir viel geholfen!! Danke nochmal!!!!!

  11. Melvin meint:

    Eigentlich gut aber es wurden auch sehr wichtige Sachen ausgelassen wie z.b. pumphutt der eine sehr wichtige rolle spielt und für eine Arbeit ist es erst recht nicht ausreichend

  12. danke für die Zusammenfassung du hast mir sehr geholfen denn, wir lesen gerade dieses Buch in Deutsch und ich hänge etwas weiter hinten

  13. Sehr gut

  14. Clanburg meint:

    Ja gut……
    😀

  15. Ich würde es mir ein bisschen ausführlicher wünschen… Aber sonst ist es gut! Ihr habt mir ne` menge arbeit und zeit erspart!

  16. Vielen Dank für diese Zusammenfassung!

  17. Danke Danke Danke ich musste das Buch Jz nicht lesen und Bis morgen muss ich wissen was drin vorkommt danke

Deine Meinung ist uns wichtig

*