Effi Briest

Effi Briest, ein junges Mädchen aus wohlhabendem Elternhaus, bekommt im Alter von 17 Jahren einen Heiratsantrag des Barons Instetten, eines Kessiner Landrats. Dieser hatte in der Vergangenheit bereits um die Hand von Effis Mutter angehalten, die das Angebot jedoch ausschlug. Die Verbindung des doppelt so alten Barons mit der Tochter wird von den Eltern Effis befürwortet. Schon bald folgen Polterabend und Hochzeit, das Paar zieht nach Kessin, in den Wohnort Instettens.

 

Ihre Ehe ist von Gefühlskälte und Einsamkeit geprägt, da der Baron oft unterwegs ist und seiner Frau auch sonst nur geringe Aufmerksamkeit schenkt. Auch im Ort Kessin fühlt sich Effi nie wirklich zuhause. Die Gesellschaft kommt ihr wenig liebenswert vor und das Haus, in dem sie leben, scheint ein Spuk-Haus zu sein, was die junge Effi mehr und mehr verunsichert. Dennoch gebärt sie eine gesunde Tochter namens Annie, was sie sehr glücklich macht. Im Folgenden lässt sich Effi auf eine Affäre mit dem bekannten Frauenheld und Major Crampas ein, die jedoch zunächst unentdeckt bleibt.

 

Instetten wird kurze Zeit später nach Berlin versetzt und die Familie beginnt dort ein neues Leben. Die Baronin Effi fühlt sich dort bedeutend wohler und nimmt, so oft es geht, am gesellschaftlichen Leben teil, was ihr gut bekommt. Als sie auffallend oft kränkelt, verschreibt ihr der Arzt einen langen Kuraufenthalt. Während ihrer Abwesenheit öffnen die Angestellten des Hauses unbedacht einen alten Nähtisch. Darin befinden sich die gebündelten Briefe Crampas an Effi, die eine Liebschaft der beiden offenlegen.

 

Instetten, der prinzipientreue Ehrenmann, sieht sich dazu gezwungen, Crampas zum Duell herauszufordern und erschießt ihn. Für Effi erweist sich der Fund der Briefe als eine Katastrophe: Instetten wirft sie aus der Wohnung und verbietet ihr, ihre Tochter Annie zu sehen. Außerdem wird ihre persönliche Geschichte von einer Zeitschrift breitgetreten, was das gesellschaftliche Aus für sie bedeutet. Nach vielen einsamen Jahren in Berlin kehrt sie, da ihr Gesundheitszustand mittlerweile besorgniserregend ist, in ihr Elternhaus nach Hohen-Cremmen zurück. Sie verbringt die letzten Monate ihres Lebens in der Gesellschaft ihrer Eltern. Effi Briest stirbt ohne eine letzte Aussprache mit Instetten. Auf dem Grabstein steht nach ihrem Wunsch der Mädchenname: Effi Briest.

Teilen:FacebookTwitterGoogle+

Autor

Theodor Fontane

Der Apotheker und deutsche Schriftsteller Theodor Fontane wurde am 20. Dezemb...

Andere Zusammenfassung

Deine Meinung ist uns wichtig

*