Die Blechtrommel

 

Wir verfolgen in „Die Blechtrommel“ den Lebensbericht von Oskar Matzerath. Die Handlung setzt bei der Zeugung von Oskars Mutter Agnes ein. Anna Bronski, die Mutter von Agnes, heiratet den Brandstifter Joseph Koljaiczek und das Ehepaar flieht nach Danzig, aber schon bald stirbt Joseph bei einem Unfall als Flößer.

 

1923 heiratet Alfred Matzerath Agnes Bronski. Ein Jahr später kommt Oskar Matzerath zur Welt. Mögliche Väter sind Alfred selbst oder der Cousin von Agnes, Jan Bronski. An seinem dritten Geburtstag bekommt Oskar eine Blechtrommel geschenkt und beschließt, nicht mehr wachsen zu wollen.

 

Schon bald entdeckt Oskar seine Fähigkeit, mithilfe seiner Stimme Glas zerspringen lassen zu können. Oskar weiß, dass seine Mutter Alfred mit Jan betrügt, und zersingt daher eines Tages aus Protest die Scheiben des Stadttheaters und beginnt, Nazi-Kundgebungen mit seiner Trommel zu stören. Am Karfreitag 1937 beobachten er, Alfred, Jan und Agnes, wie Aale mithilfe eines Pferdekopfs gefangen werden. Als Überreaktion isst Agnes kurz darauf Unmengen von Fisch und verstirbt an einer Fischvergiftung.

 

Unglücklicherweise geht Oskars Trommel kaputt, daher sucht er Hausmeister Kobyella auf, der sie reparieren soll. Dabei erlebt Oskar den Kampf zwischen Polen und SS-Männern um die Post in Danzig, an dessen Ende Jan von der SS hingerichtet wird. 1940 wird Maria Truczinski als Hausmädchen von Alfred angestellt. Oskar fühlt sich zu ihr hingezogen und schwängert sie wahrscheinlich. Dennoch heiratet sie Alfred und wenig später kommt Sohn Kurt zur Welt.

 

Dann wird Oskar Trommler in Bebras Fronttheater in Frankreich. Oskar erlebt die Invasion der Alliierten, kehrt 1944 aber unversehrt nach Danzig zurück. Bei einem Besuch der Kirche begreift Oskar sich als der Nachfolger Jesu Christi. Alfred verhindert in dieser Zeit mehrfach, dass Oskar der Euthanasie zum Opfer fällt, unterscheibt den Euthanasiebrief letztlich aber doch.

 

Nun tritt Oskar in die Stäuber-Bande ein und begeht mehrere Diebstähle. Oskar wird bei dem darauffolgenden Prozess jedoch freigesprochen. Beim Einmarsch der Russen in Danzig wird Alfred erschossen. Daraufhin zieht Fajngold ins Haus und übernimmt Alfreds Geschäft.

 

Maria siedelt anschließend mit Oskar nach Düsseldorf über. Auf der Reise wächst Oskar plötzlich und muss ins Krankenhaus. Nach der Entlassung steigt er in Marias Schwarzhandel ein. Seine Ausbildung zum Steinmetz scheitert, daher wird er Model an einer Kunstakademie.

 

Währenddessen lernt er Klepp kennen, mit dem er die Band ”The Rhine River Three” gründet. Anschließend unterscheibt Oskar, von Bebra erpresst, einen Vertrag bei der Konzertagentur ”West”. Oskar verdient viel Geld. Bebra verstirbt jedoch recht bald.

 

Auf einem Spaziergang findet er den Ringfinger von Dorothea. Bei dieser Gelegenheit lernt er Vittlar kennen, von dem er sich den Mord an Dorothea anhängen lässt. Oskar wird in eine Heilanstalt eingewiesen, weil er sich selbst als „Jesus“ bezeichnet. An seinem 30. Geburtstag kommt heraus, dass Oskar unschuldig ist. Oskar wird entlassen.

 

Teilen:FacebookTwitterGoogle+

Autor

Günter Grass

Der deutsche Schriftsteller Günter Grass wurde am 16.10.1927 in Danzig-Langf...

Andere Zusammenfassung

Deine Meinung ist uns wichtig

*