Abhandlung über den Ursprung der Sprache

Anzeige

Gefällt Dir diese Zusammenfassung? Unsere Abiturhilfe auf Lektürehilfe.de enthält ausführliche Zusammenfassungen, die dir den Inhalt und die wichtigsten Gedanken des Werks auf leicht verständliche Weise vermitteln. Hier findest du alles, was du für die Vorbereitung auf die Klausur oder die Prüfung im Abitur brauchst.

Lektürehilfe zu Abhandlung über den Ursprung der Sprache


Herder geht in seiner „Abhandlung über den Ursprung der Sprache“ der Frage nach, wie und warum die menschliche Sprache entstanden ist. Er beschreibt darin, welche Rolle die Sprache für den Menschen, seine Entwicklung und seine Identität spielt. Der folgende Text ist eine kurze Zusammenfassung zu den Funktionen der Sprache, wie sie von Herder persönlich gesehen und in seiner Abhandlung beschrieben worden sind. Auf die Verwendung des Konjunktivs wird zum besseren Verständnis des Textes verzichtet.

 

Einige Philosophen haben zuvor versucht, die Entstehung menschlicher Sprache zu erklären. Alle haben sie teils fehlerhafte Ansichten vertreten und teils falsche Schlussfolgerungen aus diesen gezogen. Besonders die Theorie einer göttlichen Erfindung der Sprache, wie Süßmilch sie aufstellte, ist von der Hand zu weisen.

 

Die Sprache ist eine Erfindung des Menschen. Das erste Wort wurde vom ersten Menschen in dem Moment, in dem er Besinnung erlangte, erfunden. Dieser Mensch hat sein Leben lang Wörter gesammelt, um seine Erfahrungen festzuhalten. Ihr Wissen gaben die ersten Menschen an ihre Kinder weiter, die wiederum Erfahrungen sammelten. Im Laufe der Menschheitsgeschichte hat die Sprache sich weiterentwickelt. So, wie Menschen sich über die Welt verbreitet haben, tat es die Sprache.

 

Der Mensch grenzt sich durch verschiedene Faktoren von den Tieren ab. Er handelt nicht instinktiv, sondern besonnen. Er hat (unter anderem durch die Fähigkeit der Vorstellungskraft) eine sehr weite Lebenssphäre und viele Möglichkeiten. Er kann in verschiedensten Klimazonen überleben. Doch er kommt schwach und hilflos zur Welt. Seine Sinne sind vielfältiger, aber stumpfer als die der Tiere. Und zusätzlich, und teilweise genau wegen dieser Verschiedenheiten, hat er als einzige Spezies eben Sprache.

 

Je älter eine Sprache ist, desto besser kann man an ihr nachvollziehen, wie Sprache sich entwickelt hat. Und je wilder das Volk ist, das eine Sprache spricht, desto mehr entwickelt sich dessen Sprache immer noch. Sprachentwicklung geschieht am fruchtbarsten durch Menschen, die naturverbunden, wild und leidenschaftlich leben.

 

Die ersten Worte wurden erfunden, indem der Mensch Dinge nach den Lauten, die sie produzieren, benannte. Er tat dies, um die Tiere und Dinge in der Natur um sich herum voneinander unterscheiden zu können, und weil es ihm ein Bedürfnis war, auszudrücken, was einen Eindruck bei ihm hinterlassen hat. Und was ein Mensch hört, hinterlässt einen starken Eindruck. Der Gehörsinn ist nämlich der mittlere Sinn, das Tor zur Seele. Später wurden die Dinge oft lautmalerisch danach benannt, wie sie sich anfühlen oder aussehen. Verschiedene Sprachen entstanden dadurch, dass Menschengruppen, also Stämme oder Familien, sich von anderen (feindlichen) abgrenzen wollten.

 

Teilen:FacebookTwitterGoogle+

Autor

Johann Gottfried Herder

Der deutsche Schriftsteller und Theologe Johann Gottfried Herder wurde als So...

Andere Zusammenfassung

Kommentare

  1. spast 😛

  2. Tim siemes meint:

    Besteeeeee Seiteeeee !!!!! Domenik ist doof

  3. Voll kaka der Text… Danke für die Zusammenfassung ey

Deine Meinung ist uns wichtig

*