Thomas Mann

Paul Thomas Mann (geboren 6. Juni 1875 in Lübeck) war Schriftsteller und zählt zu den bedeutendsten deutschsprachigen Erzählern des 20. Jahrhunderts. Sein umfangreiches Werk umfasst acht Romane (z.B. Buddenbrooks, 1901; Der Zauberberg, 1924) und etliche Erzählungen und Novellen (z.B. Tonio Kröger, 1903; Der Tod in Venedig, 1911), aber auch zahlreiche Essays und autobiografische Tagebücher.

 

Er war der zweite Sohn des Kaufmanns und Senators Thomas Johann Heinrich Mann und seiner Frau Julia. Auch Thomas Manns Bruder Heinrich und drei seiner Kinder (Erika, Klaus und Golo Mann) wurden Schriftsteller. Trotz seiner eigenen homosexuellen Neigungen heiratete er 1905 und entschied sich somit für ein gutbürgerliches Leben.

 

Bereits mit seinem ersten Roman Buddenbrooks gelang ihm 1903 in zweiter Auflage der Durchbruch. 1929 erhielt er den Nobelpreis für Literatur. Aus dem Geschehen des Ersten Weltkriegs hielt er sich größtenteils heraus. Er avancierte danach jedoch zu einem großen Verfechter der demokratischen Weimarer Republik, was ihn nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 zum Exil in der Schweiz und schließlich 1939 zur Auswanderung in die USA und Annahme der amerikanischen Staatsbürgerschaft zwang. 1952 kehrte er in die Schweiz zurück, nicht mehr jedoch nach Deutschland. Auch deshalb blieb die Einstellung der Deutschen Thomas Mann gegenüber bis über seinen Tod hinaus sowohl literarisch als auch kulturell stets zwiespältig.

 

Manns Prosa zeichnet sich zum Einen durch die skeptische Distanz aus, die sein Erzähler zu den Figuren wahrt, zum Anderen durch pointierte Ironie und Ambiguität, die durch den Kontrast seines pompösen syntaktischen Stils mit der darunterliegenden Aussage entstehen. Die Vorlagen für viele seiner Romanfiguren boten sich Thomas Mann in familiärem Umfeld und Freundeskreis. In der zweiten Hälfte seines Schaffens wendet er sich von großbürgerlichen Settings auch mythologischen Motiven und religiösen Themen zu.

 

Thomas Mann starb am 12. August 1955 an einer Ruptur der unteren Bauchschlagader in einem Züricher Krankenhaus.