Peter Stamm

Der Schweizer Schriftsteller Peter Stamm wurde am 18. Januar 1963 in Weinfelden in Thurgau geboren. Nachdem er die Schule abgeschlossen hatte, machte er eine kaufmännische Lehre und arbeitete genau wie sein Vater zunächst als Buchhalter.

Ab dem Jahr 1987 studierte er einige Semester Anglistik, Psychologie, Psychopathologie und Wirtschaftsinformatik an der Universität in Zürich. Außerdem lebte er zeitweise in verschiedenen Großstädten auf der ganzen Welt zum Beispiel in Paris und London.

Neben seiner Arbeit als Schriftsteller war Stamm seit 1990 auch als freier Journalist tätig. Er arbeitete unter anderem für die Schweizer Tageszeitung „Neue Züricher Zeitung“ und die Satirezeitschrift „Nebelspalter“.

Heute lebt Stamm mit seiner Familie in Winterthur und arbeitet ausschließlich als Schriftsteller. Sein erster Roman „Agnes“ erschien im Jahr 1998 und verschaffte Stamm seine verdiente Anerkennung als Autor. Das Werk wurde nicht nur in viele Sprachen übersetzt, Stamm erhielt auch einige Preise – darunter den Rauriser Literaturpreis im Jahr 1999. Von Kritikern wird er insbesondere für seinen distanzierten und zugleich empfindsamen Erzähler gelobt. Des Weiteren wurden zum Beispiel seine Kurzgeschichtensammlung „Blitzeis“ (1999) und der Roman „Ungefähre Landschaft“ (2001) veröffentlicht. Für die Recherchen zu seinen Werken unternahm er viele Lesereisen.  Außerdem hat Stamm Hörspiele fürs Radio, Theaterstücke, Beiträge und Erzählungen geschrieben.