Johann Gottfried Herder

Der deutsche Schriftsteller und Theologe Johann Gottfried Herder wurde als Sohn des Kantors und Schullehrers Gottfried Herder und seiner Ehefrau Anna Elisabeth am 25. August 1744 im ehemaligen ostpreußischen Ort Mohrungen geboren. Hier besuchte er die örtliche Stadtschule.

 

Herder zeigte schon früh Interesse an Literatur. Ab 1761 arbeitete er als Kopist bei dem Diakonns Trescho und konnte so seine Leidenschaft ausleben. Sein erstes Gedicht verfasste er 1762 in Erinnerung an seinen verstorbenen Bruder.

 

1762 begann er zunächst das Studium der Medizin in Königsberg. Er stellte jedoch fest, dass er für dieses Studium ungeeignet war. Herder studierte in den folgenden Jahren Theologie und Philosophie – unter anderem bei Immanuel Kant, der seine späteren Werke beeinflusste. An der Universität schloss er eine enge Freundschaft zu dem 14 Jahre älteren Schriftsteller und Philosophen Johann Georg Hamann.

 

1764 ging Herder nach Riga, um dort als Prediger und Lehrer zu arbeiten. Fünf Jahre später begab er sich auf Bildungsreisen. Im Jahr 1770 lernte er auf einer seiner Reisen Marie Karoline Flachsland kennen, in die er sich verliebte und die er drei Jahre später heiratete. Im selben Jahr begegnet er auch Johann Wolfgang von Goethe in Straßburg. Diese Begegnung beeinflusste die beiden Schriftsteller maßgeblich.

 

1776 wurde Herder durch Goethes Vermittlung als Generalsuperintendent an die Stadtkirche St. Peter und Paul in Weimar berufen. In Weimar pflegte Herder einen engen Kontakt zu Goethe und zu dem deutschen Schriftsteller Christoph Martin Wieland. Doch Herders aufklärerische-didaktische Dichtung trübte das Verhältnis zu Goethe.

 

„Ideen zur Philosophie der Geschichte der Menschheit“ (1784-1791) gilt als Herders Hauptwerk. Außerdem soll er mit seinem Werk „Abhandlung über den Ursprung der Sprache“ (1772) wesentlich dazu beigetragen haben, eine Grundlage für weitere Schriften der Sprach- und Literaturwissenschaft zu schaffen.

 

Johann Gottfried Herder, der noch heute als einer der wichtigsten und bekanntesten Dichter der Weimarer Klassik gilt, starb am 18. Dezember 1803.